Dimitri und der AT-AT

Wem die Definition von „arrogantem Machoarschloch“ nicht geläufig ist, der/die kann sich das mal anhören:

gefunden bei Nerdcore

Das ganze ist leider kein Spaßiger Fake sondern den Typen gibt es wirklich und er sieht sich selbst als „Pickup Artist“ („Aufreißkünstler“).

In the summer of 2004, a newly single professional in his early forties wanted to sleep with as many women as possible. Sex being above all other considerations — time, money, shame — he took on the persona “Dimitri the Lover” and drafted a general sexual proposition for any “attractive, intelligent woman” who happened to read it. He printed a few thousand posters and hired a postering company. Together they placed them all over the city, from family-oriented neighbourhoods like the Beaches (where mothers’ groups ripped them down en masse) to York University campus (which alerted the police).

Quelle: Eyeweekly

With Toronto Real Men, Dimitri has joined the “seduction community,” the vast network of dating gurus and “pickup artists” (PUAs) popularized by Neil Strauss’ 2005 book, The Game. According to Frank B. Kermit of www.franktalks.com, a Toronto-based seduction guru who specializes in relationship management, the movement began in the early ’90s, as a newsgroup dedicated to the convoluted techniques taught by Ross Jeffries (Tom Cruise’s character in Magnolia is said to be based on him).

Quelle: Eyeweekly
Mehr Infos zu dem Typen gibt es bei Jezebel und Eyeweekly.

And now for something completly different

Suckadelic hat das Model eines AT-AT aus Star Wars verschönert. Das richtig schön nerdige daran:
Die Graffitiys sind alle in Aurebesh geschrieben, einem Schriftstil aus dem SW-Universum.
AT-AT
gefunden bei /film

Ob im intergalaktische Imperium auch so Repressiv mit Sprayern umgegangen wird wie bei uns? Vermutlich schon, wenn sie nicht sowieso gleich von Lord Vader enthauptet werden. Ein Beispiel wie umfangreich die Repression auf unserem Planeten ist, gibt es beim berlin streetart blog, der über einen Fall aus Großbritannien berichtet.

Last but not least

Jetzt ist die Scheiße gegessen: Bayern hat ein neues Versammlungs-verhinderungs-Gesetz

Ach ja, und wem mein neues Design gefällt, der/die darf auch gerne mal nen Comment hinterlassen :)


2 Antworten auf “Dimitri und der AT-AT”


  1. 1 bikepunk 089 19. Juli 2008 um 17:55 Uhr

    „Pick uip artists“ treffen sich auch in München, laut diesem jetzt.de Artikel. Nach eigenen Angaben sind das „zu 90 Prozent Computerfreaks, Loser, Nerds. TU-Studenten.“ Die „Kunst“ besteht wohl darin, Frauen mit Psychotricks soweit zu verunsichern, dass sie sich auf Sex einlassen.

  2. 2 lea 20. Juli 2008 um 13:27 Uhr

    Ich hab mich mittlerweile mit dem neuen Design angefreundet. But don‘t forget: black is beautiful!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.