Archiv für Oktober 2008

Kleine Pause

Da ich grad ne kleine Blogpause mache, könnt auch ihr ja mal ne Pause machen und ein Tässchen Tee trinken. Besonders stilecht mit der autonomen Teekanne:
Teekanne
(via rebel:art)

Inglorious Bastards Poster

Photobucket
(via 5Filmfreunde)

Das leichte Grinsen

Ist es gemein, wenn ich mir ein leichtes Grinsen nicht verkneifen kann? Soviel zum Thema Salto Mortale.

Defiance

Fettes Hollywoodspektakel über jüdische Partisanen:

(via /film)

Ich freu mich dann aber doch mehr auf Inglorous Bastards.

Großartige Videos

Noch bis Donnerstag gibt es im Internet unglaublich geniale Musikvideos von Koichiro Tsujikawa

„Lebensschützer“

In München gab es dicke Action gegen „Lebensschützer“

Das Baader-Meinhof-Merchandise


(via antifa.de)

Mr. Würfel

Sehr schön gemacht:

(via Nerdcore)

Anti-Nazi-Action-Trash

Bereits vor längerer Zeit tauchte im Internet das Drehbuch zum neuen Tarantino-Streifen Inglorious Bastards im Internet auf und kann auch immer noch mit den den üblichen Suchmethoden gefunden werden.
Ich kann allen Leser_innen dieses Blogs die Lektüre nur empfehlen.

Tarantino

Bis zum spektakulären Ende erzählt das Script mir konsequenter Verweigerung einer historischen Authentizität die Geschichte einer jüdischen Spezialeinheit der US-Armee, eben jenen titelgebenden Bastards. Diese von Lt. Aldo Raine (Brad Pitt) angeführte Truppe wird noch vor der Landung in der Normandie ins von der Wehrmacht besetzte Frankreich eingeschleust, um dort auf möglichst brutale Art möglichst viele Nazis zu töten und zu skalpieren und so Angst und Schrecken unter den Wehrmachtssoldaten zu verbreiten.
Parallel wird die Geschichte von Shoshanna (Mélanie Laurent) erzählt, einer jungen französischen Jüdin. Nachdem sie mit Glück ein Massaker an ihrer Familie durch SS-General Hans Landa (Christoph Waltz) überlebte, betreibt sie später unter falscher Identität ein Kino in Paris. Als der Nazi-Kriegs“held“ Frederick Zoller (warsch. Daniel Brühl) Interesse an ihr findet, sorgt dieser dafür, dass in genau diesem Kino eine große Nazi-Filmpremiere unter Anwesenheit von Landa, Adolph Hitler (sic!) und Joseph Goebbels stattfinden wird. Gemeinsam mit ihrem Angestellten und Liebhaber, dem Schwarzen Marcel (Jacky Ido) plant sie, die gesamte Naziprominenz an diesem Abend im Kino einzuschließen und das Gebäude nieder zu brennen. Doch auch die Bastards haben einen Plan.
Außerdem mischen auch noch der britische General Ed Fenech (Mike Myers) und Filmstar und Doppelagentin Bridget von Hammersmark (Diane Kruger) mit.

Insgesamt bietet das Script alles, was von Tarantino erwartet werden darf: Brutale Action, glorreiche Sprüche und absurde Zufälle. Auch dank Tarantinos Schreibstil ist das Drehbuch bereits als Lektüre zu empfehlen, auf den fertigen Film freue ich mich jetzt schon riesig (auch wenn Til Schweiger wohl eine Nebenrolle übernehmen wird).