Archiv für Januar 2009

Poster 2008

Abstimmen für das schönste politische Plakat 2008 könnt ihr bei (Überraschung!) Politisches Plakat.

Ein Baby mit Flügeln

Ich versteht zwar kein Wort, aber der Film sieht echt abgefahren aus.
via 5 Filmfreunde

SiKo Remix

Der Aufruf zu den diesjährigen Protesten gegen die NATO-Sicherheitskonferenz im Wordle-Remix:

SiKo Remix

Film im Film

Bei Inglourious Basterds wird auch einen Film im Film geben (von Eli Roth, dem Regisseur von Hostel). Der heißt Stolz der Nation und darin wird der Nazikriegsheld Fredrick Zoller (Daniel Brühl) sich selbst spielen. Dazu gibt es inzwischen ein Poster:

Und noch ein weiteres Poster von einem Film im Film:

Beide Bilder von Tarantino Archives.
via 5 Filmfreunde

Christendeppen

YouPorn Vatikan
von ahoi polloi

Keine Chance dem MDR

Der MDR hat jetzt echt nen leichten Schaden. Da solidarisiert sich der KiKa-Star Bernd das Brot mit den Erfurter Hausbesetzer_innen und dann lässt der MDR das YouTube-Video von Bernd löschen.

Aber es gibt ja zum Glück Alternativen:

Mehr Infos zur Situation in Erfurt:
Hände weg vom besetzten Haus!
Topf

via Kopfschrott und Pantoffelpunk

W.

TV-Tipp: Zum Abschied von George Bush läuft heute Abend W. – Ein missverstandenes Leben von Oliver Stone um 22.25 Uhr auf Pro7

Oscars 2009

Die Oscarnominierungen 2009 sind raus

PC?

Dabei ist „Political Correctness“ im Grunde ein emanzipatorisches Projekt. Es geht nicht um schlichte Schablonen, sondern um kommunikative Regeln, die auch den Weg aus dem (verbalen) Sumpf einer beschämenden Kolonialgeschichte weisen. „Political Correctness“ ist eine Einladung zum Nachdenken, die absurderweise von Leuten abgelehnt wird, die sich in ganzen Artikeln allein über „Das Prinzip Boris Becker“ unzählige Gedanken machen können, wie unlängst im SZ-Magazin, dabei aber nicht einen einzigen daran verschwenden, ob „cappuccinofarben“ nicht ein ekliges Verständnis von Poesie offenbart, um andere Menschen zu beschreiben. Und wenn man sich schon von der „Political Correctness“ nichts vorsagen lassen will, um die eigene Denkfreiheit nicht zu gefährden: Wieso reicht es nicht aus, wenn Ron Williams (oder wer auch immer) einem sagt, dass Schwarze nicht als „Neger“, nicht als „farbig“ und auch nicht als „cappuccinofarben“ bezeichnet werden wollen, um den eigenen Sprachgebrauch zu überprüfen?

Ganzer Artikel auf Freitag
via Der Schwarze Blog

Gesammelter Kram #3

Heute Donnerstag (Danke für die Korrektur) Abend kommt auf Arte
Durch die Nacht mit Henryk M. Broder und Kai Diekmann.

Johnny von Spreeblick hat es schon gesehen.

Auf der Premiere zum neuen Tom-Cruise-Schinken Walküre war auch Pink Rabbit zu Gast.

Davon gibt es auch ein nettes Video.

In Hamburg wird künftig der EKA („Einsatzstock kurz ausziehbar“) von der Polizei eingesetzt werden, das berichtet der NDR. via just
Hier der EKA und andere Alternativen:

Bei Euro-Police gibt es schicke Karten von Rüstungsindustriestandorten in Deutschland.

Alle Karten bei „Euro-Police.
Es laufen ja auch immer noch die 129er-Verfahren gegen die angeblichen mg-Mitglieder. Aber vielleicht gibt es ja auch andere Leute die sich denken:

Das ist keine Aufforderung, ist ja schließlich verboten!
In diesem Sinne: Im Februar nach München kommen!

Zur Zeit tourt das Filmfestival ueberMacht durch Deutschland.

ueber Macht ist von Januar 2009 bis Herbst 2009 in 120 deutschen Städten zu Gast. 13 Dokumentarfilme regen zum Nachdenken an über die Macht, ihre Kontrolle, über nötige und unnötige Regeln und die besten Wege zu mehr Selbstbestimmung.

Die Filme klingen recht interessant.
via murdelta

Der AK Vorratsdatenspeicherung berichtet:

Der neue Vorstoß des Bundesinnenministers ist im Entwurf eines „Gesetzes zur Stärkung der Sicherheit in der Informationstechnik des Bundes“ vom 14.01.2009 versteckt. Jeder Anbieter von Internetdiensten wie Google, Amazon oder StudiVZ soll danach künftig das Recht erhalten, das Surfverhalten seiner Besucher ohne Anlass aufzuzeichnen – angeblich zum „Erkennen“ von „Störungen“. Tatsächlich würde der Vorstoß die unbegrenzte und unbefristete Speicherung jeder Eingabe und jedes Mausklicks beim Lesen, Schreiben und Diskutieren im Internet legalisieren. Die Surfprotokolle dürften an Polizei, Bundeskriminalamt, Geheimdienste sowie an die Unterhaltungsindustrie herausgegeben werden. Eine richterliche Anordnung ist nicht vorgeschrieben, eine Beschränkung auf schwere Straftaten nicht vorgesehen.

via murdelta

Und last, but not least:
In den USA ist der Präsidentschaftswahlkampf 2012 gestartet.

via Affenheimtheater

Wegschauen gegen Rechts

Wegschauen gegen Rechts: Polizeipraxis im Umgang mit Nazis

Rechte GEW

In Bayern ist selbst die GEW extrem rechts.