Gesammelter Kram #4

Ein Nazi hat sich die Markenrechte an Hardcore gesichert, das berichtet der Infoladen Ludwigsburg.
Das heißt, dass in Zukunft alle, die z.B. ein T-Shirt, auf dem dieser Begriff auftaucht, Kohle an diesen Fascho abgeben müssen. Noch ist Widerspruch möglich!
 
In Nürnberg sollen Hartz-IV-Empfänger_innen als VS-Spitzel arbeiten. Wer sich weigert, dem werden Gelder gestrichen, schreibt die Rote Hilfe.
 
Mal was lustiges: Ein demokratisches Schachspiel
 
Mäßiges Design, beim überfliegen aber recht umfangreicher und interessanter Inhalt:
Ein neuer Reader über rechte Hardcoremusik
 

„An bayerischen Schulen werden rechtsextremistische Verhaltensmuster von Schülern – Auftreten, Aussehen, Kleidung, gesamtes Verhalten – nicht geduldet, auch wenn keine unmittelbaren Verstöße gegen bisherige Schulregeln bzw. Schulrecht vorliegen. Mit folgenden Maßnahmen wird frühzeitig gegengesteuert: […]
- Verbot des Tragens von „Symbolen“, die eine rechtsextremistische Gesinnung signalisieren, an Schulen (z. B. Springerstiefel in Verbindung mit weißen Schnürsenkeln oder hochgekrempelten Jeans).[…]“

Das Bayerische Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus ist nicht bloß ein absurder Witz, sondern vor allem totalitarismustheroretische Wahnsinn.
Eine detaillierte Kritik bei Indymedia

In Österreich wurde der Schwarze Amerikaner Mike B., Lehrer an der “International School of Vienna”, von zwei Drogenfahndern schwer misshandelt. Angeblich wäre es eine „Verwechslung“ gewesen, mit einem Dealer, der B. ähnlich sehen soll.
Mehr dazu bei Der schwarze Blog.
 
Beim Mädchenblog gibt es einen ausführlichen Artikel über die Konstruktion des Indefinitivum als neutrale Geschlechtsform für die deutsche Sprache.
 
Erster Erfolg für den neuen Tarantino-Streifen Inglourious Basterds: Die Faschos um Molau sind genervt und wollen den Film „sabotieren“.
Zu dem Film gibt es auch inzwischen einige schicke Poster. Hier mein Favorit, wohl eine Anspielung auf ein Zitat von Woody Allen:
Basterds
Die anderen Poster gibt es bei Empire.
via Affenheimtheater
 
Kommunismus ist sexy?
Aus gutem Grund habe ich mich dem absurden Contest um das „schönste“ Plakat, das dem Blogsport-Hype gefolgt ist, enthalten. Das Ganze schwankt ja auch irgendwie zwischen geschmacklos, absurd und latent bis offen sexistisch.
Dann bleib ich doch lieber n3rd:

Bild gefunden bei Exploding Plastic nach Inspiration durch Neatorama
 
Und last but not least: Die Nachrichten

via Spreeblick