Arsch hochkriegen! (gegen Nazis und Christen)

Das Vorgehen der Polizei zeichnet sich in München, insbesondere seit dem 15.11., durch komplettes Absperren der Naziroute mit Gittern und Stoßstange an Stoßstange stehenden Bullenwannen, brutale USK-Prügeleinsätze bei eventuellen Blockadeversuchen, extrem viele Zivibullen und ein – gemessen an der Zahl der Antifaschist_innen – völlig überdimensioniertes Polizeiaufgebot aus.

Das alles macht nun nicht gerade Lust, am 8./23. Mai wieder auf die Straße zu gehen, oder gar von außerhalb anzureisen. Die Aktivist_innen aus München – im Herzen des bayerischen Löwen ;-) – sind aber nichtsdestotrotz auf die Solidarität der Genoss_innen von außerhalb angewiesen. Das in München trotzdem was gehen kann, zeigen neben dem 13.06.08 noch viele weitere Beispiele aus den letzten paar Jahren, wo Nazis oder Bullen ordentlich was abgekriegt haben und/oder schöne Erfolge gefeiert werden konnten. Voraussetzung dafür ist aber immer ein gemeinsames und entschlossenes Vorgehen und dass die Leute ihren Arsch hochkriegen und aktiv werden!

Den ganzen Text lesen

Und am 30sten Mai wollen die Christendeppen mal wieder einen 1000-Kreuze-Marsch machen, diesmal in Ulm.

Und wer wissen will, warum Christen doof und Katzen süß sind, sollte sich folgende Absurdität komplett anschauen:

Video via Feingut