Archiv für August 2009

Kreuze fällen!

10. Oktober - MY BODY MY CHOICE

Schah

„Ihr prominentester Besuch, seit sie für den Führer einen Apfel schälen durfte.“ Interessante Doku vom Schah-Besuch 1967

The Men Who Stare At Goats

Ich hab lange nicht mehr bei einem Trailer so lachen müssen!

via /film

Ulrichsberg wurde weggepustet

Wie jedes Jahr sollte auch dieses Jahr wieder eine große Alt- und Jungnaziparty auf dem Ulrichsberg in Koroška/Kärnten in Österreich stattfinden.
Aus dem Aufruf zu den Gegenaktionen 2009:

Dieses Jahr feiert die Ulrichsberggemeinschaft ihr 50-jähriges Bestehen und somit ein halbes Jahrhundert ungehinderte rechts-revisionistische Traditionspflege von Opfermythen und NS-Verherrlichung. Jedes Jahr treffen sich am Ulrichsberg in Kärnten/Koroška Veteranen der Wehrmacht und Waffen-SS, PolitikerInnen fast aller Parteien, das österreichische Bundesheer, Burschenschaftler und Neonazis, um den gefallenen Kameraden der beiden Weltkriege und des „Kärntner Abwehrkampfes“ zu gedenken. Durch die Glorifizierung von nationalsozialistischen Einheiten und Organisationen wird positiv auf den Nationalsozialismus Bezug genommen. Dabei werden die unzähligen und unfassbaren Verbrechen von Wehrmacht und Waffen-SS einerseits verschwiegen oder andererseits durch das Argument der soldatischen Pflichterfüllung entschuldigt. Durch die Gleichsetzung von NS-Verbrechen mit Kriegshandlungen der Alliierten und der PartisanInnen wird die eigene Schuld geleugnet und die Geschichte umgelogen.

Doch jetzt schreibt Der Standart folgendes:

Das für 20. September geplante umstrittene 50. Heimkehrertreffen am Ulrichsberg in Kärnten ist am Donnerstag abgesagt worden. Die Veranstaltung werde zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt, hieß in einer Aussendung der Ulrichsberggemeinschaft. Als Gründe wurden die Absage der Unterstützung des Bundesheeres, sowie „spürbare Turbulenzen“ rund um die Feier ins Treffen geführt.

Verteidigungsminister Norbert Darabos sagte gegenüber derStandard.at, die Absage sei zu begrüßen, weil „das Ulrichbergtreffen seit jeher einen rechtsextremen Anstrich hatte.“ Erst Anfang der Woche hatte Darabos die Beteiligung des Bundesheeres am heurigen Ulrichsberg-Treffen definitiv abgesagt. Darabos entschloss sich zu dem Schritt, nachdem bekannt geworden war, dass der Geschäftsführende Obmann der Ulrichsberggemeinschaft, Wolf Dieter Ressenig, NS-Devotionalien im Internet angeboten haben soll. „Eben diese jüngsten Vorfälle haben die Hoffnung völlig zerschlagen, dass aus dieser Veranstaltung noch einmal eine echtes Mahnmal gegen Krieg und für Frieden werden könnte“, so Darabos.

via Nazis unplugged

Wenn ich groß bin…

Wenn ich groß bin, will ich ein Ausländer werden.

Was? Warum willst du denn Ausländer werden?

Mein Vater sagt, die Ausländer kriegen das ganze Geld, und sie sind faul und räumen nie auf. Die kriegen nämlich das Geld vom Staat, und die Deutschen müssen für sie arbeiten. Und dann schlachten sie Schafe im Hinterhof, und sitzen in der Sonne und reden miteinander, und sie müssen auch gar nichts von Goethe und Beethoven wissen. Ausländer ist geil. Also ich, ich werde mal ein prima Ausländer.

gefunden bei Das Schönste an Deutschland ist die Autobahn

Inception

Ich hab jetzt keinen wirklichen Plan, was ich da gerade gesehen hab, und auch nach etwas recherche hab ich nichts wirklich interessantes über die Story oder so finden können. Aber Cast & Crew klingen lecker und auch, wenn ich’s nicht verstehe, irgendwie sieht das echt gut aus:

Serverumzug

bei blogsport.de

Der auf­grund wid­ri­ger Um­stän­de aber­mals not­wen­dig ge­wor­de­ne Ser­ver­um­zug hat gute Chan­cen heute Abend (20h – x) an­ge­sto­ßen zu wer­den. Ihr dürft also von da ab gerne (viel­leicht auch für den Rest der Woche) mit an­hal­ten­den Blog­sport-​Ver­stö­run­gen rech­nen. Nur mal so zu Vor­war­nung …

„Eine Frau hat zwei Lebensfragen: was soll ich anziehen und was soll ich kochen.“

Das Werbung nervt und gerne heteronormative Stereotypen reproduziert, ist nix neues.
Früher war allerdings noch offensichtlicher:

Noch mehr so Gruselvideos gibt’s bei der Mädchenmannschaft

Bingo!

Ja, der Hype, in dem ich mitgeschwommen bin, war berechtigt. Punkt.

Noch 2 Links dazu, das war’s dann damit vorerst:

„Pulp fiction“ bezwingt den faschistischen Todeskitsch. Den wabernden Bildern von der gefährlichen Umarmung von Diskurs und Nazi-Bild setzt dieser Regisseur einen Schlag mit dem Baseballschläger entgegen.

Georg Seeßlen beim Abi-Bild

Und nochmal Seeßlen, diesmal in der Jungle World:

Fast hätte es wirklich eine »Basterd«-Truppe gegeben. Und wie im Tarantino-Film wäre sie aus Hollywood gekommen, allerdings nicht nur auf der Leinwand. Eine historische Abschweifung zu »Inglourious Basterds«.

Bundestrojaner Quellcode

Quellcode eines Trojaners, vermutlich des Bundestrojaners, geht unter GPL-Lizenz online!

Vorletztes Mal Basterds

Ich verspreche hoch und heilig, dies wird mein vorletzter Post zu Inglourious Basterds. Der letzte folgt wahrscheinlich am Sonntag, wenn ich den Film endlich gesehen habe.

Und jetzt zum Post selbst:
/film hat ein interessantes Interview mit Eli Roth, der den Bear Jew spielt. Außerdem drehte er den Film-im-Film Stolz der Nation und diente beim Dreh Tarantino als Berater für jüdische Geschichte.

And I said to Quentin, I said that you have to realize that all this really started with Martin Luther, with his paper, “The Jews and Their Lies,” which was published in 1542. Luther said burn their synagogues, the Jews are agents of the devil, everything out of their mouths is a lie. I mean, this was taught in churches for over 400 hundred years. So, finally when Hitler was legally elected, he just applied science to it.

People were more than ready to go along with it. This was people all over Europe, millions of people, who turned on and turned over the Jews. This wasn’t just Hitler and a couple of bad guys: it was 60 million people. So, I said to Quentin [pause], “They had to be stopped. They had to be killed.” And these people, these so-called normal people, doctors, lawyers, school teachers, they were taking children and burning them alive and shooting them in the head and putting them in ovens. And turning their bodies into furniture. And then they’d go make drinks right next to the firing range. It’s inconceivable. And it was so-called normal people.

Inglourious Plummers

5 mal werden wir noch wach…


via Nerdcore