Archiv für August 2009

This is what democracy looks like!

Vorgestern räumte die Polizei eine Kirche in Kopenhagen, in der irakische Flüchtlinge vor der drohenden Abschiebung Unterschlupf gefunden hatten. Wie der Pastor auf der gestrigen Demonstration für Bleiberecht berichtete, soll es in der Kirche zu verzweifelten Szenen gekommen sein, um die Abschiebung doch noch zu verhindern oder selbst den Tod zu finden. Nach der Räumung kam es offenbar zu einer spontanen Sitzblockade an der Kirche, um den Abtransport der Flüchtlinge zu verhindern. Die Polizei ging massiv mit Knüppel und Pfefferspray gegen Demonstrant_innen vor. Das folgende Video dokumentiert die Brutalität, Rücksichtslosigkeit und Ignoranz gegenüber (jungen) Menschen durch die behelmten Schlägertrupps.

Quelle: AKA

CDU und der „Quotenn…“

NPD beschimpft rassistisch einen CDUler. Reaktion der CDU? Überkleben von Plakaten, auf denen der Betroffene zu sehen ist!

Kaminfeuer

Kennt ihr diese Kaminfeuer-DVDs?
Die gibt’s jetzt auch in der Spezialedition für Linke WGs!
via Kraftfuttermischwerk

Homophobie & Reggae

Vielleicht sollte stattdessen am Chiemsse einfach mal was passieren, das homophobe „Künstler“ zum Kalkulationsrisiko macht.

Das steht in einem Kommentar bei Indymedia zu einem offenen Brief, den verschiedenste Gruppen von Dachau bis Salzburg an die Veranstalter_innen des Chiemsee Reggae Summers schrieben.

seit 2000 treten auf dem Chiemsee Reggae Summer fast jährlich homophobe Musiker auf.
2008 und 2000 Beeny Man („I‘m dreaming of a new Jamaica, come to execute all the gays“), 2007 Capleton („Fire bun batty bwoy!“ „Das Feuer möge den Schwulen verbrennen!“), 2000 und 2004 Buju Banton, der im Juli 2004 auf Jamaika an einem schwulenfeindlichen Übergriff persönlich beteiligt war.
[…]
Dieses Jahr (2009) haben die Veranstalter_innen wieder den Auftritt von homophoben Künstlern angekündigt. Am Samstag den 15.08.09 sollen T.O.K. auftreten, welche in Vergangenheit durch die Produktion und Performance von extrem schwulen- / lesbenfeindlichen Songs – allen voran die 2001 für den Wahlkampf der jamaikanischen Partei JLP eingesungene Wahlkampfhymne und Dancehall-Dauerhit „Chi Chi Man“ – aufgefallen sind.
[…]
Desweiteren kommt es auf dem Chiemsee Reggae Summer fast jährlich zu Vergewaltigungen und sexuellen Übergriffen. Zuletzt im Jahr 2008.
Vergewaltigungen sind aber nur die Spitze des Eisbergs ungezählter Fälle sexueller Belästigung, entwertender „Witze“, demütigender und obszöner Darstellungen, abschätziger Blicke, unerwünschter Berührungen und Annäherungsversuchen. Dass dies auf dem Chiemsee Reggae Summer alltägliches Rahmenprogramm ist, dürfte den Veranstalter_innen ja kaum entgangen sein. Sie tragen dabei zwar nicht die Verantwortung für genannte Vergewaltigungsfälle – ihr demonstratives Desinteresse und ihre Praxis, die sich lediglich auf das Abwarten polizeilicher Ermittlungen beschränkt,verurteilen wir aber aufs Schärfste. Denn das befördert eine Kultur des Wegschauens und Wegdelegierens.

via randale&liebe

Dexter

Killing under Pressure

Laid-off

Lemonade ist eine Dokumentation über verschiedene Menschen, die in der Kreativbranche (also wohl Werbung und so) arbeiteten und denen gekündigt wurde und die nun erzählen, was ihnen danach so passiert ist.

I got laid off and I changed my gender.


via Doobybrain

Hitler-Rap

Nachdem wir im letzten Post schon einen Hitler mit Laseraugen sehen konnten, nun ein rappender Hitler und im Hintergrunt knapp bekleidete Wehrmachtssoldat_innen, die „Sieg Heil“ singen.
Viva la Postmoderne!

via 5filmfreunde

Heil Eris! Alles Heil Diskordia!

Die Mutter aller Verschwörungstheorien

via Spreeblick

Nie wieder…

Nie wieder...

Play In The Gray

Play In The Gray ist ein Dokumentarfilm von der Non-Profit Produktionsfirma Planted Seeds.
Der Film folgt der Arbeit und den individuellen Identitätslämpfen der Akteur_innen von All The Kings Men, einer Drag-Theatergruppe aus Boston.

Hier der Trailer dazu

via feministing

Nazi-Baseball

„Ich bevorzuge Baseballschläger!“ – Das Spiel zum Woody-Allen-Zitat