Die Königsklasse des NS-Vergleichs

In der heutigen Print-Ausgabe der SZ wird auf einer der letzten Seiten in einem Kommentar athens.indymedia.org mit den Reden von Göbbels gleichgesetzt.

Da ich den Wortlaut leider nicht mehr zur Hand habe und das auch nicht auf der Internetseite der SZ finden konnte, würde ich mich über ein wörtliches Zitat des entsprechenden Satzes in den Kommentaren freuen.


1 Antwort auf “Die Königsklasse des NS-Vergleichs”


  1. 1 SailoMan 10. Mai 2010 um 20:18 Uhr

    Habs auch grad gelesen; dann mach ich mir mal kurz die Mühe:

    ::
    Im Blog protagon.gr, eine Initiative von unabhängigen Kommentatoren und Journalisten, trägt der Hauptkommentar den Titel „Lasst uns endlich trauern“. „Die einzigen Worte, die uns durch den Kopf gehen können, sind nämlich Unschuldige, Tote, Hilflose, blinde Gewalt, Versagen, zerstörtes Land. Endlich, Schnauze halten!“, stellt die Verfasserin verbittert und empört fest. Dagegen beharrt die Diskussions- und Blogplattform der griechischen Autonomen (athens.indymedia.org) darauf, dass „nur der Staat und die Kapitalisten Mörder, Terroristen und Kriminelle sind“. Dort wird die Militanz der Bewegung gelobt, die Ereignisse werden in gerade einmal zwei Zeilen vermeldet, als „einen tragischen Vorfall, bei dem drei Leute den Erstickungstod starben, als Feuer in einer Bankfiliale ausbrach“. Goebbels hätte es nicht besser formulieren können.
    ::

    Ist echt ein krasses Statement einen geplanten Massenmord mit dem von 3 Zivilisten zu vergleichen. Gerade weil offensichtlich keine Absicht vorlag und wohl auch Unwissenheit im Spiel war. Im ganzen Land wurde gestreikt. Dass Leute sich in der Bank befanden wusste niemand.

    Die fehlende Auseinandersetzung der Szene mit dem Vorfall kann man durchaus kritisieren; auf diese Art und Weise aber gewiss nicht.

    Die SZ entwickelt sich immer mehr zu einer Hass-Liebe bei mir. Teilweise interessante und gut recherchierte Artikel, die Kritik oft an der richtigen Stelle ansetzen, dann wieder Totalausfälle wie damals zur SIKO oder eben auch dieser Fall.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.