Sizzla-Auftritt abgesagt?

Rosenheim24 berichtet:

Überraschende Wende im Fall Sizzla beim Chiemsee Reggae Summer: Der für Sonntag geplante Auftritt des umstrittenen Dancehall-Künstlers wurde abgesagt.
[…]
Vor allem der drohende Aufmarsch von Gruppierungen, die dem linksradikalen Spektrum zugeordnet werden, wie etwa das „Bündnis rabatz“, die autonome Vernetzung Oberbayern/Salzburg/Tirol, machen den Behörden und dem Veranstalter größte Sorgen: „Die geordnete und friedliche Durchführung des gesamten Festivals erscheint uns in Gefahr, wenn wir den Auftritt von Sizzla wie geplant durchführen. Es geht um nichts weniger als die körperliche Unversehrtheit der Festivalbesucher, die bei einer Durchführung des Konzertes durch mögliche Übergriffe der Demonstranten nicht gewährleistet werden kann.“

Diese Unwägbarkeit hat die Veranstalter, die nachhaltig für Kunstfreiheit und gegen Zensur eingetreten sind, letzlich dazu bewogen, das Konzert abzusagen. Die Veranstalter weisen allerdings ausdrücklich darauf hin, dass Künstlern wie Sizzla weiterhin die Plattform gegeben werden sollte, im Rahmen der geltenden verfassungsrechtlichen Grundsätze ihre Musik darzubieten. Anstelle von Sizzla wird ein hochkarätiger Künstler auftreten, der kurzfristig gebucht wird.

Abgesehen davon, dass „mögliche Übergriffe“ vor allem von im Forum des CRS Diskutierenden gegen die anmeldeten Kundgebungen/Demonstrationen öffentlich überlegt wurden (inzwischen wohl gelöscht) zeigt das Statement der Veranstalter_innen am Schluss deutlich, wie viel sie von der ganzen Debatte eigentlich gecheckt haben.
Auf der Homepage des Festivals steht dazu auch noch nix. Im Programm stehen weiterhin Sizzla und Anthony B („Zwei Millionen Rastas können nicht durch Frankreich gehen, aber zwei Millionen Schwule können es. Das ist Babylon! Wenn nur 100 Rastas auf die Strasse gehen, werden sie verprügelt. Die Schwulen gehen ungehindert… Denn Frankreich ist auch ein «Battyman-Country»“) und zu letzterem gibt’s bisher auch noch keine weitere Äußerung.
Ebenso wurde sich auch noch in keinster Weise seitens der Festivalveranstalter_innen zur Forderung nach qualifizierte[r] Unterstützung Betroffener sexualisierter Gewalt […] und der Schaffung von Freiräumen für Frauen, die dringend aufgrund diverser Fälle von Vergewaltigungen und Übergriffen nötig wären geäußert.
Also trotzdem noch mehr als genug Grund dort vor Ort zu demonstrieren.

Hier nochmal der Kampagnentext des rabatz


1 Antwort auf “Sizzla-Auftritt abgesagt?”


  1. 1 infogruppe rosenheim 25. August 2010 um 22:52 Uhr

    Stellungnahme der infogruppe rosenheim dazu:

    Die CRP Konzeragentur interessiert die körperliche Unversehrtheit ihrer Besucher_innen überhaupt nicht. Wir haben von den Veranstalter_innen des Chiemsee Reggae Summers nachdrücklich ein Konzept zur Vermeidung von sexualisierter Gewalt gefordert. Sie hätten ein Jahr Zeit gehabt, ein solches Konzept wie angeregt zu entwickeln und zu finanzieren. Sie haben nichts getan.
    Weiter scheint die CRP auch keinerlei Interesse an der körperlichen Unversehrtheit Homosexueller zu haben. Wiederholt fordert sie in der heutigen Erklärung eine Plattform für homophobe Künstler. Uns nun Gewalttätigkeit zu unterstellen, stellt die Wirklichkeit auf den Kopf. Denn Mordaufrufe und Gewaltansagen kommen von den Herren Sizzla, Beenie Man und Konsorten – sie gehen nicht von unseren Infoständen aus.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.