Die dunkle Seite der Macht?

»Die Furcht vor Verlust ein Pfad zur dunklen Seite ist«, lehrt Yoda. Das hat sich George Lucas wohl zu Herzen genommen. Er unterzeichnete »The Giving Pledge« und trennt sich von einem Teil seines Vermögens, ebenso wie 39 weitere Milliardäre. Doch ist Yoda als führendes Mitglied eines obskurantistischen Geheimordens, der Kindersoldaten rekrutiert und ihnen eine zölibatäre Existenz aufzwingt, sich ohne demokratische Legitimation unter Missachtung des staatlichen Gewaltmonopols in die Angelegenheiten der Galaxis einmischt und sich aus dubiosen Quellen finanziert, offenbar nicht zuletzt durch die Beziehungen zu der kriminellen Organisation eines gewissen Jabba, wirklich ein Vorbild?

Die Jungle-World über Millionäre, die spenden