Archiv für August 2010

mensch sei ja so post (2ter Versuch)

Ich liebe die Schreibe von Lantzschi. Das hab ich hier auch schonmal geschrieben und dabei ihren Artikel Das Dampfschiff auch schon mal verlinkt vor ein paar Tagen, aber aufgrund von technischer Inkompetenz, hab ich den Post dann gestern ins Nirvana geschickt. Also nochmal dieselben Zitate, mit dem Hinweis: Lest euch den ganzen Artikel durch! Und dann die Kommentare, die einfach alle Aussagen des Artikels doppelt und dreifach bestätigen und notwendig machen.

Ein bisschen soziokultureller Pessimismus ist schon angebracht, wenn mich auf Twitter rassistische Tweets anspringen, die weder eine bestimmte Botschaft, eine politische Forderung, ein Stammtischeinwurf transportieren, denn völlig abhanden gekommenes politisches wie gesellschaftliches Bewusstsein, Stumpfsinn und das Hofieren der eigenen vermeintlichen intellektuellen Attitüde, mensch sei ja so post, dass er/sie/es sich ohne Rücksicht auf die eigene Reputation leisten könne, die vielen Bildschirme der Internetuser mit Scheiße zu beschmieren.
[…]
Ein anderes Beispiel für diese Kackfreude an der geglaubten Befreiung von … äääh … Strukturen oder sowas sind die Heuchlerkinder, an deren Schuhsohlen die Hegemonie klebt, die sich mit Hegemonie ihre drei Haare von der Brust zupfen, den Intimbereich rasieren, die Haare hochstecken und in Clubs wohlfeil Brüste kreisen lassen. Die American-Apparel-Fanchicks (und Fancocks), die sich ängstlich in ihre Kinderstube verkriechen, weil ihnen der Antisexismus ihren selbstgebastelten Umschnalldildo wegnehmen will. Wenn Medienkompetenz heute darin besteht, dass ich Wikipedia-Definitionen googlen kann, anderslautende Meinungen mit Füßen trete, Menschen beleidige, meine Titten in ein Blog presse oder vom Katie-Perry-Verschnitt neben mir ablutschen lasse (und dann in ein Blog presse), wenn ich mich als Schwanzträger berechtigt sehe, wild durch die Gegend zu objektivieren, weil das irgendwie cool ist und Frauen das ja so wollen, wenn geifernde Titten die Daseinsberechtigung von Sexismus mit dem Kampf gegen das dumme Emanzen/Feminist_innen/Spießer_innen-Pack begründen… ja, dann doch lieber Bushido als dieses spärlich verpackte “Ich bin kein Sexist, aber”-Geschwafel und dem Hochjubeln von Fotzen vor den Augen mit Sticker im Höschen.

Sizzla-Auftritt abgesagt?

Rosenheim24 berichtet:

Überraschende Wende im Fall Sizzla beim Chiemsee Reggae Summer: Der für Sonntag geplante Auftritt des umstrittenen Dancehall-Künstlers wurde abgesagt.
[…]
Vor allem der drohende Aufmarsch von Gruppierungen, die dem linksradikalen Spektrum zugeordnet werden, wie etwa das „Bündnis rabatz“, die autonome Vernetzung Oberbayern/Salzburg/Tirol, machen den Behörden und dem Veranstalter größte Sorgen: „Die geordnete und friedliche Durchführung des gesamten Festivals erscheint uns in Gefahr, wenn wir den Auftritt von Sizzla wie geplant durchführen. Es geht um nichts weniger als die körperliche Unversehrtheit der Festivalbesucher, die bei einer Durchführung des Konzertes durch mögliche Übergriffe der Demonstranten nicht gewährleistet werden kann.“

Diese Unwägbarkeit hat die Veranstalter, die nachhaltig für Kunstfreiheit und gegen Zensur eingetreten sind, letzlich dazu bewogen, das Konzert abzusagen. Die Veranstalter weisen allerdings ausdrücklich darauf hin, dass Künstlern wie Sizzla weiterhin die Plattform gegeben werden sollte, im Rahmen der geltenden verfassungsrechtlichen Grundsätze ihre Musik darzubieten. Anstelle von Sizzla wird ein hochkarätiger Künstler auftreten, der kurzfristig gebucht wird.

Abgesehen davon, dass „mögliche Übergriffe“ vor allem von im Forum des CRS Diskutierenden gegen die anmeldeten Kundgebungen/Demonstrationen öffentlich überlegt wurden (inzwischen wohl gelöscht) zeigt das Statement der Veranstalter_innen am Schluss deutlich, wie viel sie von der ganzen Debatte eigentlich gecheckt haben.
Auf der Homepage des Festivals steht dazu auch noch nix. Im Programm stehen weiterhin Sizzla und Anthony B („Zwei Millionen Rastas können nicht durch Frankreich gehen, aber zwei Millionen Schwule können es. Das ist Babylon! Wenn nur 100 Rastas auf die Strasse gehen, werden sie verprügelt. Die Schwulen gehen ungehindert… Denn Frankreich ist auch ein «Battyman-Country»“) und zu letzterem gibt’s bisher auch noch keine weitere Äußerung.
Ebenso wurde sich auch noch in keinster Weise seitens der Festivalveranstalter_innen zur Forderung nach qualifizierte[r] Unterstützung Betroffener sexualisierter Gewalt […] und der Schaffung von Freiräumen für Frauen, die dringend aufgrund diverser Fälle von Vergewaltigungen und Übergriffen nötig wären geäußert.
Also trotzdem noch mehr als genug Grund dort vor Ort zu demonstrieren.

Hier nochmal der Kampagnentext des rabatz

Liebe DKPqueer

gibt es nicht genügend GUTE Gründe, Sizzla zu kritisieren, dass ihr nicht auf eure Bullshit-Montage mit Sizzla in NSDAP-Uniform mit lateinischem Kreuz auf der Armbinde verzichten könntet?
Weil die ist nun wirklich vor allem eine fette Mischung, aus falsch, dumm und viel zu weit übers Ziel hinausgeschossen (nett formuliert)!

Castor soll „geschottert“ werden

Castor soll „geschottert“ werden (via)

I Was Drunk

Babies! die Singen! mit Oberlippenbärten!

via motionographer

Barbie fakes it with Ken

Xmas
via k3

Burt Reynolds – Original und Fälschung

Original
Fälschung
via Brite Futures

Wo die Nerds herkommen

Nerds kommen aus Ka-Troo, weiß Dr. Seuss, Erfinder dieses Begriffs (via)

Es geht doch nichts über einen schicken Strickpulli

Strickpulli
via retrospace

Ein paar Spielregeln


via fuck you very much

Gentleman Zombie

Cyanide and Happiness, a daily webcomic
Cyanide & Happiness @ Explosm.net

An awful lot of effort

A Softer World