Archiv für November 2010

Die früheste Mobilisierung aller Zeiten!

2012

Homophober Moslem, Tolleranter Westen?

Spannende Debatte bei Allophilia über Homosexualität, Homophobie, Islam und antimuslimischen Rassismus

Mildred Pierce

Ich hoffe, dass ich mich in absehbarer Zeit mal wieder etwas mehr diesem Blog widmen kann.

Bis dahin ein Trailer zu einer neuen HBO-Mini-Serie, treffend eingeordnet von Cargo:

Der mit allen Wassern der (nicht nur) Queer-Theorie gewaschene Todd Haynes hat für HBO eine Neuverfilmung von James M. Cains in Michael Curtiz berühmter Verfilmung zur Noir-Soap gestaltetem Roman „Mildred Pierce“ gedreht. Als Miniserie in fünf Teilen. Von den doppelten und dreifachen Böden und Bodenlosigkeiten, auf die man gespannt sein darf, sieht man im Trailer zur nächstes Frühjahr laufenden Serie erwartungsgemäß eher nichts.

Todd Haynes ist Regisseur von Filmen wie Poison, Velvet Goldmine, Dem Himmel so fern und I’m Not There.

You found me (8)

wie reflektiere ich richtig
Vielleicht mal drüber nachdenken.

glaskasten + steine werfen
Sollte ich, oder sollte ich nicht?

Bundeswehr Fußball-Nationalmannschaft
Die nächste Stufe nach dem Bundeswehreinsatz im Inneren ist der Bundeswehreinsatz auf dem Rasen.

werbung mit nackten männern
Ist seltener als Werbung mit nackten Frauen.

blöde piraten
Joho, joho, und ’ne Buddel voll Rum.

Mein Freund der Plan

London Calling


via regentied

Scheißdeutsche!

Denn was ist mit den (germanischen) Leuten, die sich ehrlich durch eine solche Äußerung rassistisch beleidigt fühlen? Die haben offensichtlich ein ausgeprägtes arisches „Rassenbewußtsein“. Und wie bezeichnet man solche Leute korrekt? Genau: Scheißdeutsche.

LA Zombie: Hausdurchsuchung wegen schwulem Zombiefilm

Gestern wurde das Haus von Richard Wolstencroft, Direktor des Melbourne Underground Film Festival, von der Polizei durchsucht. Offenbar sollte eine Kopie des schwulen Zombiefilms LA Zombie, den das Festival im August in einem klandestin organisierten Screening gezeigt hatte, beschlagnahmt werden. Der Film ist in Australien offenbar verboten. Bei der Hausdurchsuchung wurden offenbar auch Teile von Wolstencrofts Filmsammlung, Computer, etc. beschlagnahmt.

Quelle: Filmtagebuch

I‘m the Original Dark Lord!

[Ich weiß, das Video enthält sexistische Beschimpfungen, aber aufgrund der Absurdität des Gesamtwerks, wollte ich’s dann doch posten]

via telepolis

Und täglich grüßt das Murmeltier

Indymedia schreibt:

Vor wenigen Minuten wurde der Infoladen im Kafe Marat zum wiederholten Male durchsucht. Grund für die Durchsuchung war wieder […] die Zeitschrift Interim (Diesmal Ausgabe #718). Damit ist der Infoladen bereits zum dritten Mal dieses Jahr von staatlicher Repression betroffen.

Nachdem es auch schon anderswo Durchsuchungen wegen dieser Interim-Ausgabe gab, war es ja eigentlich schon abzusehen.
Interessant ist nun allerdings der Zeitpunkt. Fanden die letzten Razzien immer wenige Tage nach den anderen Durchsuchungen statt, wartete die Polizei dieses deutlich länger, um nun am heutigen Mittwoch zu kommen. Das ist nun gerade einmal 3 1/2 Tage vor dem Antifa Actionday zu dem genau heute Abend eine Infoveranstaltung im Kafe Marat stattfindet.
Zufall?

Schick am rumposen


via antifa nt, die übrigens eine schicke neue Seite haben

Das Boot ist voll!

Um es gleich vorweg zu sagen: Ich habe nichts gegen Katholiken. Im Gegenteil, jeder Katholik, der sauber ist und hier seit Jahren Steuern zahlt, ist willkommen. Ich wehre mich nur dagegen, dass wir Deutsche durch den Zustrom von schwarzen Schafen und ihren bischöflichen Hirten unsere kulturelle Identität verlieren.

Leider ist es den meisten Katholiken aufgrund ihrer fundamentalistischen Einstellung bisher nicht gelungen, ihre naturreligiöse Vorstellung von Sexualität, nach der sexuelle Handlungen nur zum Zwecke der Fortpflanzung ausgeübt werden dürfen, abzulegen. Das führt dazu, dass diese Bevölkerungsgruppe, die wir einst als Gäste in unser Land riefen, sich hier vermehrt wie Karnickel in der Geest. Sind es nicht jene Katholiken, die durch ihre beharrliche Ablehnung jeglicher Form von Empfängnisverhütung in erheblichem Umfang zur Verschärfung von Problemen wie Wohnungsnot und Arbeitslosigkeit beigetragen haben und die Stabilität der D-Mark in Gefahr bringen?

Nach Untersuchungen des Landeskriminalamtes Bayern wurde eindeutig nachgewiesen, dass 78,47% aller bayrischen Straftäter Katholiken sind.

Allein diese Zahl macht schon deutlich, dass der dramatische Anstieg der Kriminalität in den letzten Jahren nicht unabhängig vom Katholikenproblem betrachtet werden darf.

Noch stellen die Katholiken in unserem Deutschland eine Minderheit dar, doch allein in der Zeit von 1961 bis 1987 hat sich ihre Zahl um 22% auf 1570000 erhöht.

Schon das Symbol, das die Katholiken anbeten, das Bildnis eines Gefolterten am Kreuz, ist ein beredtes Zeugnis der latenten Gewaltbereitschaft dieser Gruppe.

Muss es erst soweit kommen, dass sich keine deutsche Frau mehr aus Angst vor Katholiken auf die Straße traut?

Nach wie vor stehen eine Vielzahl der religiösen Rituale der Katholiken im eklatanten Widerspruch zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Hierzu nur zwei Beispiele: Während das Grundgesetz Ehe und Familie unter den besonderen Schutz der Gemeinschaft stellt, verbietet die katholische Kirche ihren Priestern kategorisch die Eheschließung und Familiengründung.

Während nach dem Grundgesetz Männer und Frauen gleichberechtigt sind, ist es den Frauen in der katholischen Kirche verboten, Priesterin zu werden. Muss es erst soweit kommen, dass der Erzbischof von Köln die Macht an sich reißt, um das Grundgesetz außer Kraft zu setzen und seinen sogenannten Gottesstaat ohne demokratische Legitimation zu errichten?

Besonders besorgniserregend ist für Fachleute die Tatsache, dass zwischen der Einführung des Bundessozialhilfegesetzes im Jahre 1961 und dem Anstieg der Katholikenzahl in Deutschland direkte Zusammenhänge vermutet werden können. Hier ruhen sich die Katholiken ganz offensichtlich in der Hängematte unseres Wohlfahrtsstaates aus. Zwar sind wir noch eines der reichsten Länder der Erde, aber wie lange können wir uns diesen Missbrauch durch die Katholiken noch leisten?

Bereits jetzt sind die negativen Einflüsse der Katholiken auf die deutsche Wirtschaft erkennbar. Die hohe Anzahl ihrer religiösen Feiertage führt zu Produktionseinbußen in Milliardenhöhe. Dies hat die Konkurrenzfähigkeit z.B. zur japanischen Industrie, in der so gut wie keine Katholiken arbeiten, erheblich beeinträchtigt. Muss die deutsche Wirtschaft erst völlig am Boden liegen, bevor die Katholikenflut eingedämmt wird? Die Katholiken haben einen eigenen Staat, eine Heimat, in der sie nicht unterdrückt und verfolgt werden. Wenn sie zu uns kommen, geschieht das in der Regel nur aus wirtschaftlichen Gründen, obwohl der Vatikan das höchste Pro-Kopf-Einkommen der Welt hat.

Müssen wir am Ende alle 900 Millionen Katholiken der Erde bei uns aufnehmen? Nein, wir können das Katholikenproblem dieser Welt nicht alleine lösen, und die zunehmende Katholikenfeindlichkeit in Deutschland erfordert sofortiges Eingreifen und Handeln.

Wir schlagen deshalb vor:

Abweisung aller Katholiken an den Grenzen Deutschlands!

Sofortige Abschiebung aller krimineller Katholiken in den Vatikan!

Erteilung einer befristeten Aufenthaltsgenehmigung für Katholiken nur bei Nachweis eines Arbeitsplatzes!

Abschaffung des Wahlrechtes für Katholiken!

Ausweisung aller Katholiken bei Sozialhilfebezug und Arbeitslosigkeit!

Unterbringung aller Katholiken in Gemeinschaftsunterkünften!

Ausweisung aller Katholiken bei verfassungsfeindlichen Aktivitäten!

DAS BOOT IST VOLL! STOPPT DIE KATHOLIKENFLUT!

Quelle: Katholikenproblem