Hände weg von Libyen?

Eines der folgenden Zitate ist von der SDAJ München, eines von der Kameradschaft München. Nur welches von wem ist, hab ich vergessen.

Während die Luftschläge anhalten, gibt es bereits das erste Gerangel bei der NATO, wer in Libyen künftig das Sagen haben soll. Unter der Hand werden hier wohl schon Besatzungszonen aufgeteilt und vor allem der Zugriff auf die libyschen Ölvorkommen geregelt. Für uns ist Libyen deshalb ein weiteres klassisches Beispiel eines imperialistischen Krieges. Die USA und ihre Verbündeten haben hier kein anderes Ziel, als bereits im Irak. Sie wollen ihren Einfluss ausweiten und die Ressourcen Libyens in ihre Gewalt bringen.
Sicherlich war Gaddafi kein Musterschüler und sicherlich war er in Libyen Diktator. Allerdings sind das bei weitem keine Gründe, um ein freies Land anzugreifen. Zahlreiche Staaten in Afrika und den arabischen Ländern werden von Diktatoren beherrscht. Viele von diesen sind schlimmer als Gaddafi. Trotzdem unterhält die westliche Wertegemeinschaft zu ihnen beste Beziehungen und unterstützt Sie mit Geld und Waffen.
Gaddafis Fehler war also nicht ein Diktator zu sein. Sein Fehler war, sich nicht bedingungslos den westlichen Interessen unterzuordnen.
[…]
Für uns heißt es jedenfalls weiterhin:

Hände weg von Libyen!
Imperialismus bekämpfen. Jetzt und Überall!

Seit 19.3. bombardieren Frankreich, Großbritannien und die USA mit Kampfflugzeugen und Tomahawk-Marschflugköِrpern Tripolis und andere Städte Libyens. Spezialkommandos des CIA und des britischen Geheimdienstes MI6 operieren schon seit Wochen in Libyen, um gegnerische Ziele zu markieren.
[…]
Jetzt werden die Menschen, die sich berechtigterweise gegen die Willkürherrschaft Gaddafis auflehnen, erneut für die Machtansprüche der USA und der EU-Staaten missbraucht.
Dem Westen geht es auch im Libyen Konflikt ganz und gar nicht um demokratische Rechte, sondern um die Sicherung seines Einflusses in Nordafrika und um den Zugriff auf die Öl- und Gasressourcen des Landes. Libyen verfügt über die größten Öl-Reserven Afrikas und 70 Prozent seiner Öl- und Gasexporte gehen in die EU.
[…]
Die neuen Bündnispartner des Westens, die Führungsmitglieder der Gegenregierung kommen vorwiegend aus dem Funktionärs- und Militärsapparat des Gaddafi-Regimes, wo sie versucht haben, die Privatisierung der staatlich gelenkten Wirtschaft voranzutreiben. Als Experten neoliberaler Wirtschaftspolitik werden sie – zum Nachteil der Bevölkerung – das Land den westlichen Konzerne ausliefern.


7 Antworten auf “Hände weg von Libyen?”


  1. 1 Schmidt 14. April 2011 um 1:22 Uhr

    Nice.

  2. 2 gully 14. April 2011 um 10:01 Uhr

    medium kann ohne fremde hilfe texte kopieren und in das eigene blog einfügen. er_sie_es schafft es kurze texte selbst zu verfassen, denen es noch an eigenem inhalt mangelt.
    eine versetzung in die zweite klasse ist nicht empfehlenswert.

  3. 3 Schmidt 14. April 2011 um 12:13 Uhr

    Deine Einschulung in die Humorstufe ist auch gefährdet

  4. 4 medium 14. April 2011 um 12:29 Uhr

    Hee, jetzt mal ganz ruhig. Andere haben es mit schlechtem Humor und ein bisschen Copy&Paste immerhin zu nem Doktortitel gebracht.

  5. 5 gully 14. April 2011 um 17:49 Uhr

    ich weiß nicht was mir die gegenüberstellung sagen soll. medium sollte das mal erläutern. mit worten. erläuternden worten. mit erläuternden worten zum thema libyen.
    weder ist mit der gegenüberstellung irgendeine nähe zwischen sdaj und kameradschaft münchen nachgewiesen worden, noch dass gaddafis truppen bombardiert gehören. ein ziemlich schwacher spaß, angesichts der unterschiede der texte in ihrer argumentation.

    übrigens ist auch ohne google schnell klar wer hier was schreibt. oberer text: nazis, unterer: sdaj.
    denn
    oben: selbstbestimmungsrecht der nationen, diktatoren(führer)freundlich
    unten: selbstbestimmungsrecht der bevölkerung, auslieferung an westliche kapitalisten.

  6. 6 Schlamassel 14. April 2011 um 18:25 Uhr

    Wenn man in Deutschland die Kommentarfunktion aktiviert, braucht man sich nicht wundern, wenn Deutschland dann auch schreibt.

  7. 7 logik-bot 14. April 2011 um 21:13 Uhr

    @Schlamassel:
    LOL SELFPWN

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.