Anti-Nazi-Action und ein Wiese

Am Montag fand seit langem mal wieder eine öffentliche Aktion der Münchner Naziszene statt: ihr alljährliches Zündelopa-Gendenken. Über den Abend an sich gibt es bisher scheinbar nur kurze Zeitungsmeldungen, die die Polizeipressemitteilung abschreiben.
Was dort relativ lahm klingt ging dann ja doch ganz gut ab :D

Neben dem durchaus unterhaltsamen über- und unterirdischen Actionpart war aber vor allem interessant zu sehen, dass die Crème de la Crème Münchner Rechtsterroristen anwesend waren, namentlich Karl-Heinz Statzberger, Thomas Schatt und Obernazi Martin Wiese. Interessant ist das insoweit, als das diese drei untereinander alle ein mehrjähriges Kontaktverbot haben.
Das ihnen das offensichtlich ziemlich egal ist, ruft nun sogar Charlotte Knobloch auf den Plan.

Wer mehr über die aktuellen Entwicklungen der Münchner Naziszene erfahren will: Am 5. Mai gibt’s laut einem Flyer wieder ein Antifa-Café im Kafe Marat dazu.


1 Antwort auf “Anti-Nazi-Action und ein Wiese”


  1. 1 Antifa 28. April 2011 um 16:08 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.