Solange es Antisemitismus gibt, muss es auch Israel geben

Ist Israel nicht ein Staat? Ja, Israel ist zweifellos ein Staat und staatliche Ordnungen sind auch weiterhin keineswegs das Ziel aller Träume und auch die aktuelle israelische Regierung ist für mich auch nicht allzu sympathisch, aber die Idee, die hinter der Staatsgründung Israels steckt, einen Schutzraum gegen Antisemitismus zu schaffen, nachdem dieser in der Shoa seinen Höhepunkt fand, ist auf jeden Fall unterstützenswert. Und solange es Antisemitismus gibt, muss es auch Israel geben. Daher ist eine anarchistische Israelsolidarität vielleicht weniger als Solidarität mit einem bestimmten Staat, sondern mehr als Unterstützung einer staatsgewordenen Idee zu verstehen. Denn Israel heute aufzulösen, hätte katastrophale Folgen, ist also nicht diskutabel. Ich wüsste da einen Haufen anderer Staaten, die aufgelöst werden sollten, vielleicht der Iran oder die Bundesrepublik, oder auch Kolumbien, Russland, usw. usf.. Und an der Auflösung der Bundesrepublik ließe sich doch heute schon arbeiten.

Das undogmatische Anarcho-Blog!: Die antisemitische Internationale


1 Antwort auf “Solange es Antisemitismus gibt, muss es auch Israel geben”


  1. 1 tee 28. April 2011 um 18:59 Uhr

    Daher ist eine anarchistische Israelsolidarität vielleicht weniger als Solidarität mit einem bestimmten Staat, sondern mehr als Unterstützung einer staatsgewordenen Idee zu verstehen. Denn Israel heute aufzulösen, hätte katastrophale Folgen, ist also nicht diskutabel.

    geil, über diese begründung kann ich immer wieder herzlich lachen.

    würden deutsche (post)anarchospacken nicht diese „staatsgewordene idee“ unterstützen, würden die ganzen antisemiten israel glatt abschaffen. NA EIN GLÜCK, DASS ES NOCH UNDOGMATISCHE ANARCHOS GIBT!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.