Tag-Archiv für 'fernsehen'

Rinks/Lechts

Das ZDF illustriert die Vorstellung des neuen Verfassungsschutzberichts so:

Balken

Wer den Fehler nicht findet, darf sich beim BildBlog aufklären lassen.

Diktatoren vs. Faschisten

Grandios:
Schlammschlacht zwischen Deutschen Elitebloggern und den Privatsendern

Richard Gutjahr (Blogger und Journalist für die AZ) hat beim Medienforum.NRW wohl gesagt, dass die Mächtigen in den Sendern ihm so vorkämen wie die Machthaber in nordafrikanischen Ländern, die in ihren Palästen sitzen und kaum mitbekämen, was draußen so vor sich gehe.
Daraufhin meint dann Jürgen Doetz (Vorstand „Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V.“) die re:publica habe „faschistoiden Tendenzen“, da dort jedem, der Facebook und Twitter nicht nutze, unterstellt werde, er sei nicht kommunikationsfähig.

Manche Leute haben echt Probleme.

via Spreeblick

Deutscher Qualitätsjournalismus

While covering the US Navy SEALs operation to kill Osama bin Laden they mistook a Star Trek fan-made emblem for the Maquis for the actual SEAL Team Six emblem. At one point N24 host Mick Locher showed off what he thought was the official emblem for SEAL Team Six.

Locher didn‘t seem to notice that the skull in question was from a Klingon and included a bolted-on eyepatch. He and N24 also appear undeterred by the emblem’s inclusion of a phaser, 3 Klingon bat’leth swords and the word ‚Maquis.‘

Quelle: The Presurfer

„I stay only in Europe for this fucking because I cancel my job tonight.“


via meedia

Das Unrechtsbewusstsein ist gar nicht vorhanden oder unterentwickelt


via mucbook

Wenn München so tut als wär es Berlin

und wie sich eine öffentlich-rechtliche Redaktion die Rigaer vorstellt (ab 17:05):

The Revolution Will Be Televised

Vor gut einer Stunde Revolutionsbilder, wie es in der Fernsehgeschichte noch keine gab: Pro-Mubarak-Reiter, wohl Angehörige der Polizeikräfte, stürmen prügelnd den Platz, zum Teil auf Kamelen. Ungerührt daneben die Panzer. Selten so sichtbar für eine globale Öffentlichkeit: Geschichte wird im Chaos gemacht. Auf dem Schirm die verstörende Liveness eines revolutionären Moments im Angesicht der Konterrevolution. Man selbst sitzt elektrisiert am Schreibtisch und fragt sich, was das eigentliche für eine Zuschauerposition ist. Aus Sicht des westlichen Nachrichtenkonsumenten ein Bildereignis in Echtzeit, auf der Tonspur unzählige Telefon-Augenzeugen, deren Gesichter man nie sieht. Eine eigentümliche Immersionserfahrung beim Starren auf die immer wieder aufpixelnden Netzfernsehbilder.

This is what democracy looks like! (6)


via The F-Word

Autsch

Ich war selbst mal schwul… bis mir die Ärzte geholfen haben.

Stefan Raab in seiner Dankesrede beim Deutschen Comedypreis.
Dummerweise bringt der Pro7 wohl viel zu viel Quote, als dass ihm da irgendwas passieren könnte.
via queer.de

Christliches Fernsehen

Und ich dachte das normale Fernsehen wär schon schlecht.

via partyzionist

♥ Timo Tasche

What happened to traditional gay values?


via tous et rien